Die Mutigmacher, ein Interview mit den Köpfen des Whistleblower Netzwerkes.

60

2020 war ein sehr anstrengendes Jahr. Niemand konnte auch nur ansatzweise im Januar erahnen, wie sehr sich dieses Land verändern wird. Millionen Menschen versuchen sich aktuell, anhand der politisch vorgegebenen Maßnahmen und je nach individuellen Möglichkeiten, einzurichten. Sich zu arrangieren.

Millionen Menschen hinterfragen aber auch. Manche im stillen Kämmerlein. Sehr wenige, bezogen auf die Einwohnerzahl von knapp 83 Millionen Bürgern, auch lauter. Sie machen sich bemerkbar. Als Organisatoren oder Sprecher auf Demonstrationen im gesamten Bundesgebiet. Als Teilnehmer dieser Kundgebungen.

Sind diese gesellschaftlichen Umbrüche wirklich von unbedingter Notwendigkeit oder sogar gewollt? Es gibt Menschen, die entsprechende Informationen haben und sie sehr gerne an Interessierte weitergeben möchten. Sie sitzen in den Medien, in der Politik, in Behörden, in den Amtsstuben oder sie arbeiten in medizinischen Einrichtungen.

Was ihnen auf ihrem Weg oft fehlt, ist einerseits der Mut, die Angst vor den Konsequenzen zu überwinden, aber auch die gegebenenfalls benötigte Beratung für den Gang in die Öffentlichkeit.

Der Verein „Die Mutigmacher“ möchte nicht nur diesen Menschen im Nachhinein helfen. Sie wollen schon zu einem ersten, dem entscheidenden Schritt animieren.

Ihr Credo lautet: Whistleblower, was brauchst du, damit du dich traust?

Bernd Felsner und Hardy Groeneveld haben sich entschlossen, die Wahrheitssuchenden und Wahrheitsverkünder, sogenannte Whistleblower, aktiv mit ihrem Verein zu unterstützen und zu begleiten.

Zwei Faktoren sehen sie als wesentliches Hindernis für zukünftige Mitstreiter und Akteure: Die Angst vor Verlust der eigenen Reputation und des sozialen Umfelds einerseits sowie die Angst vor dem finanziellen Absturz, zum Beispiel durch Verlust des Arbeitsplatzes, andererseits.

Diese Sorgen und Ängste sollen durch das große Team der „Mutigmacher“ abgebaut werden, damit die Informationen durch gewagte Veröffentlichungen ihren Weg in die Gesellschaft finden.

Ken Jebsen hat die beiden Köpfe dieses mutigen aber auch sehr wichtigen Vereins interviewt.

<strong>Die Mutigmacher</strong>

Was brauchst du, damit du dich traust?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here